Den langen sipgate Team Test haben sich schon einige Leser zu Gemüte geführt und ich freue mich wenn der Leser seine eigenen Pros und Contras finden kann. Vielen Dank für das große Interesse!

Der Trunking-Test soll eine Unterstützung für den bevorstehenden Umstieg von ISDN zu VOIP geben.

Nun möchte ich über unsere Erfahrung mit sipgate Trunking berichten. Einen anderen Trunking-Anbieter haben wir nicht getestet. Nach Gesprächen mit der Telekom ist diese aktuell erst nach der CeBit fähig überhaupt Trunking anzubieten.

Trunking mit einfachen Worten:
Trunking gibt wie beim bisherigen Primärmultiplex die Möglichkeit ein konfiguriertes Telefonkonto an eine Voip-fähige Telefonanlage zu verbinden. Dabei kann ein Nummernblock, einzelne Nummern und je nach gewähltem Tarif eine große Anzahl an gleichzeitigen Leitungen zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt ist dies bei sipgate trunking günstiger als bei den alten Primärmultiplex-Anschlüssen.

Hat man keine voip-fähige Anlage so gibt es Zwischengeräte die der alten Telefonanlage das trunking über eine S0-Schnittstelle zur Verfügung stellt und man nichts umkonfigurieren muss.

  • Hardware-Mindestanforderungen an Trunking:
    Fritzbox und mind. ein angeschlossenes Telefon (bitte stets beachten, Fritzbox = maximal 2 gleichzeitige Gespräche; hier wurde die Fritzbox
  • Maximale Hardware-Anforderung:
    Telefonanlage mit beliebigen Anschlüssen ( Tarif mit gleichzeitig 50 eingehenden und 100 ausgehenden Gesprächen) ohne separate Anfrage sofort buchbar

Nachteil bei sipgate trunking: es gibt keine Flatrate (!) aber

Vorteil 1:
sipgate team und trunking ist kinderleicht kombinierbar (dadurch gibt es wiederum die Möglichkeit einer beliebigen Gruppe über sipgate team eine Flatrate zu buchen)
Dies ist auch die Variante die wir ausgiebig getestet haben. Wir nutzen sipgate Team mit Flatrate und man kann halt jederzeit noch Trunking dazubuchen (die kleine Variante ist ja ohne Grundgebühr und ideal zum Testen).

Vorteil 2:
Auch hier wieder alles in Minutenschnelle „kostenlos testbar„.
Dies war wie auch schon im ellenlangen sipgate team Erfahrungsbericht einer der Hauptpunkte weshalb es sympathisch ist, es selbst in der Hand hat und nicht die Katze im Sack kauft.

Do it yourself JETZT:
Wer es einfach mal testen möchte, kann also einfach eine alte Fritzbox FON nehmen, die Firmware evtl. updaten und das Trunking nahezu kostenfrei testen. Die Fritzbox benötigt lediglich Internet (entweder über den WAN-Anschluss oder LAN 1).sipgate-trunking_fritzbox
Sipgate trunking ist der Fritzbox bekannt sodass man es in wenigen Minuten konfiguriert hat für den ersten Test.
Das kann man völlig unabhängig, also parallel, von der bisher genutzten Telefonie vornehmen. Ein analoges, ISDN oder DECT-Telefon anschliessen – fertig ist die erste Testumgebung. Eine gute Variante um 2016 einen „sanften“ Umstieg vorzunehmen.

Bei der Fritzbox-Variante bitte stets dran denken, dass AVM hier wirklich mehr als 2 gleichzeitige Gespräche blockiert. Die Lösung ist nichts für Firmen, sondern nur für One-Man-Shows, die maximal 2 Telefonate oder 1 Telefonat und 1 Fax empfangen wollen.

Für Umgebungen bis 15 Telefone/Benutzer könnte man aktuell mit kleinem Budget die Digitalisierungsbox Premium der Telekom (<300,- Euro) empfehlen wenn keine besonderen Wünsche vorhanden sind.

Für Umgebungen mit ausgiebigen Funktionen und entsprechendem Budget lohnt sich ein Blick z.B. auf Starface.

Hier gehts zur aktuellen sipgate trunking Seite die tatsächlich mal einen richtigen guten Überblick mit bischen Scrollen gibt:

>> sipgate trunking <<

Der Beitrag wird noch vervollständig und erweitert und auch bischen schick gemacht.
Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick geben, den Test muß man natürlich bitte selbst durchführen.

Stefan Juhnke

Stefan Juhnke